StartseiteZur PersonLehrtätigkeitVeröffentlichungenHOLIS-TerminePraxisTherapienLinksImpressum
     
 
Pollenflug und
Biowetter
Auswahl »
Veröffentlichungen
 
 

 
Die Dualität im Periodensystem

 

„Ein Mensch ist Teil eines Ganzen, ein in Raum und Zeit begrenzter Teil dessen, was wir Universum nennen. Er erfährt sich selbst, seine Gedanken und Gefühle als etwas, das vom Rest getrennt ist – eine Art optischer Täuschung seines Bewusstseins – Realität ist nur eine Illusion, wiewohl eine sehr beständige.” Albert Einstein

Eine Rezension von Ilka Jessen-Tietgen


Bhawisha Joshi und ihr Mann Shachindra erläutern in diesem Werk ihre faszinierenden eigenen Erfahrungen und Entdeckungen zu den homöopathischen Gesetzmäßigkeiten der ersten drei Reihen des Periodensystems. Als Basis dient die Erkenntnis, dass allem die Erfahrung der Dualität gemeinsam ist. Alles, was im Universum existiert, ist von einem Gegenüber, einem DU abhängig, um selbst als ICH existieren zu können. Diese Wahrnehmung entspringt aber tatsächlich nur unserem Bewusstsein und so, wie der Spiegel nicht zu trennen ist von den Bildern, die an ihm vorüberziehen, ist die Erfahrung des ICH untrennbar verbunden mit der Erfahrung des DU, d.h. des NICHT-ICH, all dessen, was außerhalb des ICH existiert.

Dualität des Periodensystems

Lennart Nilson hat als Fotograf Pionierarbeit geleistet, um das menschliche Leben von der Zeugung bis zur Geburt zu zeigen. Sein Buch "Ein Kind entsteht" hat sich über 6 Millionen Mal verkauft.Seine großartigen alten und neuen Fotografien sind derzeit im neuen Museum "Fotografiska" in Stockholm zu sehen.

© Pressefoto Fotografiska

Tatsächlich gibt es nur einen Urraum des Bewusstseins, der sowohl das ICH als auch das NICHT-ICH als Erfahrung enthält. Diese Illusion der Trennung in beide Pole bewirkt ein Gefühl der Spannung – die Ursache allen Leidens. Je intensiver das Trennungsgefühl erlebt wird, desto eher wird das Leiden in die Pathologie abdriften. Die Aufgabe des Homöopathen ist es, die genaue Qualität dieser Polarität zu erkennen und das ähnlichste Arzneimittel zu bestimmen. Das passende Arzneimittel hat die Kraft, mit dieser Dynamik der Polarität in Resonanz zu treten und sie nach und nach abzuschwächen bis Symptome und Pathologie verschwinden.

Bhawisha Joshi hat die besondere Gabe, dem Leser die unmittelbare Verbindung von Spiritualität und Homöopathie einsichtig zu machen. Diese Erkenntnis durchzieht das Buch wie ein roter Faden, ohne dass der Bezug zur klassischen Homöopathie, den bewährten Rubriken aus den Repertorien und zur Materia medica verloren geht. Nicht nur die ersten drei Reihen des Periodensystems mit ihren jeweils enthaltenen Einzelmitteln, sondern auch die verschiedenen Naturreiche, die Nosoden und die Imponderabilien werden von Bhawisha Joshi pionierhaft im Hinblick auf die Polarität erörtert, dass sich dem Leser das Verständnis leicht erschließt.

Auf der Grundlage der von Jan Scholten in die Homöopathie eingeführten Systematik und der von Rajan Sankaran entschlüsselten Sprache des Periodensystems, entwickelt das homöopathische Duo Joshi einzigartige Einsichten in die homöopathische Welt des dualen Erlebens. Das Buch weist eine klare Gliederung und Struktur auf und führt den Leser von der Erfahrung des menschlichen ICH und DU über die Naturreiche zum ICH und DU im Periodensystem bis hin zum atomaren Aufbau der einzelnen Elemente.


Die den Mineralien zu Grunde liegende Polarität heißt „Unvollständigkeit“ vs. „Vollständigkeit”. Bhawisha Joshi versteht es vorzüglich, jede Reihe (horizontale Anordnung der Elemente) und Spalte (vertikale Anordnung der Elemente)sowie alle einzelnen Elemente bis zum atomaren Aufbau bildhaft und äußerst verständlich zu erklären und von der Grundthematik der Elemente therapeutische Schlussfolgerungen zu den menschlichen Themen zu ziehen.

Zur Veranschaulichung soll an dieser Stelle die Thematik der Reihe 3 vorgestellt werden.

In ihr drückt sich die Entwicklung der persönlichen Identität aus. Das Baby und Kleinkind wächst in die Welt hinein und beginnt sich als Individuum wahrzunehmen. Es lernt, dass es außerhalb seiner selbst (ICH) getrennt identifizierbare Dinge gibt (DU). Es ist die Wahrnehmung der Realität:
„Kann ICH eine von DIR getrennte Identität haben? Wirst DU sie anerkennen?“

Bhawisha Joshi gelingt es, den Leser mitzureißen in die Welt der im Menschen erlebten Elemente und durch ihre eindrücklichen Fallanalysen die jeweilige Arzneimittelwahl sehr transparent darzustellen. Ausgewählte Rubriken und Hinweise aus der Materia medica machen bei bekannten Arzneien die Mittelverordnung auch traditionell geschulten Homöopathen nachvollziehbar und erleichtern den Einstieg in diese neue Methodik.

Sehr hilfreich sind die zahlreichen Übersichtstabellen, in denen die übergeordneten Themen der Reihen und Spalten des Periodensystems klar und prägnant systematisiert werden. Eine besondere Note geben diesem Werk die umfangreichen Kapitel über die Halogene, Edelgase, Salze und Imponderabilien (z.B. Positronium, X-Ray, Luna und Antimaterie).

Alle in diesem Buch dargelegten Konzepte entspringen klinischer Erfahrung und einem tiefgehenden Verständnis der Elemente des Duos Joshi. So bereitet das Werk ein lehrreiches und in jeder Hinsicht exzellentes Lesevergnügen.

 

 
  Counter